Der Geist der Isebel - Manipulation & Kontrolle (Teil 2)

Veröffentlicht auf von Einfache Gemeinde Regensburg

Fortsetzung von Teil 1


21.
Aufmerksamkeit auf sich lenken

Eine Isebel liebt es, im Mittelpunkt zu stehen; sie mag es nicht, wenn anderen Anerkennung und Lob zuteil wird. So­bald jemand anderer gewürdigt wird, wird sie umgehend die Leistungen dieser Person verbal herabsetzen.

22. Es anderen heimzahlen

Da eine Isebel nie Unrecht hat, sollten Sie sich darauf einstel­len, ihr schlimmster Feind zu werden, sobald Sie ihr wider­sprechen oder sie konfrontieren. Solange Sie einer Meinung

 

mit ihr sind, ist alles in bester Ordnung. Doch seien Sie auf der Hut, wenn Sie sie konfrontieren oder herausfordern: Dann werden Sie ihre Zielscheibe und ihr Gift wird Sie tref­fen. Eine Isebel wird sich von nichts und niemandem davon abbringen lassen, Ihren Ruf zu zerstören.

23.       Versuchen, Sie wie die Isebel dastehen zu lassen

Der Geist der Isebel ist nicht immer leicht zu identifizieren. Wenn jemandem, der diesen Geist hat, eine Konfrontation bevorsteht, wird er oder sie die ganze Situation geschickt hin­drehen und versuchen, einen Unschuldigen so aussehen zu lassen als sei er es, der versucht, die Kontrolle zu erlangen. Wie immer, wird die Isebel alles versuchen, um als diejenige dazustehen, die Recht hat.

24.       Missbilligung andeuten

Wenn eine Isebel zu jenen spricht, die ihrer Kontrolle unter­stehen, impliziert sie nicht selten ihre Missbilligung. Die kon­trollierte Person hat nicht die Freiheit, ihre Meinung zu sagen, weil sie eben diese Missbilligung der Isebel fürchtet. Dies ge­schieht häufig in Ehen und in der Arbeitswelt.

25.       Alles wissen

Wer den Geist der Isebel hat, macht in aller Regel keinen Hehl daraus, dass er alles weiß. Er prescht ständig vor und sagt über alles seine Meinung und lässt kaum Raum dafür, dass jemand eine Situation auch noch aus einem anderen Blick­winkel beleuchten könnte. Seine Meinung ist sein Götze.

26.       Ehrgeiz

Die Isebel hat einen starken Willen, um für sich selbst alles zu erreichen. „Ich will, was ich will, wenn ich es will" - so könnte man ihre Anbetung ihres eigenen Willens umschreiben. Ein Isebel-Leiter wird nie sagen: „Wir haben eine Vision", son­dern vielmehr: „Meine Vision sieht so und so aus ..."

 

27.„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft"
Anderen Leuten Geschenke zu machen ist eine Form von Ma­nipulation, mit der es einer Isebel gelingt, dass man sich ihr gegenüber stets verpflichtet fühlt. Dies führt außerdem dazu, dass ihr Opfer Kompromisse eingeht und sie nicht direkt mit der Wahrheit konfrontiert. Natürlich macht sich nicht jeder, der einem anderen etwas schenkt, schuldig, Kontrolle erlan­gen zu wollen; dennoch sind Geschenke eine Taktik jener, die immer alles kontrollieren müssen.

28. Unabhängigkeit

Eine Isebel lässt sich von niemandem etwas sagen. Sie ver­brüdert sich mit niemandem, außer um jemanden dazu zu bringen, mit dem, was sie will, zu „kooperieren".

29. Religiosität

Menschen, die den Geist der Isebel haben, halten sich in den Ortsgemeinden auf, aber sie mögen keine Autorität, es sei denn, sie selbst befinden sich in einer Autoritätsposition.

30. Sich verstecken

Wir alle wollen glauben, dass jemand, der den Geist der Ise­bel hat, befreit worden ist. Die Person wirkt vielleicht eine Zeitlang „normal" und man findet keines der klassischen „Isebel-Merkmale" mehr an ihr. Doch urplötzlich und ohne Vorwarnung tritt eine Situation ein, in der dieser Geist wieder die Kontrolle übernimmt und Menschenleben ruiniert. Man kann nur hoffen, dass echte Buße erfolgen wird. Nur dann wird die Person befreit werden.

Die frohe Botschaft ist, dass Gott jedem einzelnen Menschen die Freiheit gegeben hat, selbst Entscheidungen zu treffen. Jeder ist frei, sich zu entscheiden, Fehler zu machen, selbstän­dig zu denken, mit anderen zu reden, etwas zu mögen oder nicht zu mögen und seinem Geschmack und seiner Kreativi­tät Ausdruck zu verleihen. Jene, die kontrollieren, beten ihren eigenen Willen an und ihre eigene Weltanschauung. Gott sei Dank für die Freiheit!

 

Was können wir tun?

Kann jemand, der den Geist der Isebel hat, zur Buße gelan­gen? Ja. Aber er muss das Lebensmuster und die Beweg­gründe der Kontrolle erkennen. Eine Person, die den Geist der Isebel hat, muss von jemandem damit konfrontiert wer­den, der keine Angst vor ihrer Reaktion hat. Wenn die Person, die diesen Geist hat, im Hinblick auf ihr Verhalten bestimmt, aber in Liebe zur Rede gestellt wird, kann sie möglicherweise den Geist erkennen und anfangen, Befreiung zu suchen. Ohne Konfrontation wird die Person zweifellos in ihren Kon­trollmustern verharren, da sie für sie zu einem Lebensstil ge­worden sind und sie keinen Anlass sieht, daran etwas zu än­dern. Selbst nach einer Konfrontation kann es sein, dass die be­treffende Person Buße tut und sich eingesteht, dass sie oder er dieses Problem hat. Doch nicht selten verhalten sich solche Leute wie Stehaufmännchen: Wenn sie umgeworfen werden, stehen sie unverzüglich wieder auf. Dieser Geist und dieses Muster der Kontrolle verschwinden nicht einfach so. Man muss rücksichtslos dagegen vorgehen.

Über die Befreiung von einem Dämon hinaus muss die Person bereit sein, dem Heiligen Geist zu gestatten, ihre Per­sönlichkeit zu verändern. Kontrollmuster sind durch dämo­nische Gedanken, die im Lauf der Zeit ein Bollwerk errichtet haben, meist tief in der Persönlichkeit eines Menschen ver­wurzelt. Aus diesem Grund ist es nicht nur notwendig, dass die Person dem Teufel widersteht, sondern dass sie sich im­mer und immer wieder von allen Gedankenmustern trennt, die zur Kontrolle führen. Wenn Sie eines der genannten Merkmale in Ihrem Leben festgestellt haben, können Sie mit dem folgenden Gebet ei­nen ersten Schritt gehen.

Gebet:

Vater, ich erkenne, dass ich mich dem Geist der Isebel aus­geliefert habe. Ich komme zu dir und demütige mich vor dir. Was Gerechtigkeit und Heiligung anbelangt, möchte ich gerne nach deinem Standard leben. Ich bitte dich: Vergib mir, dass ich den Geist der Isebel toleriert habe und seinen Ma­chenschaften gegenüber Wohlwollen zeigte. Bitte vergib mir, dass ich mich in verschiedenster Weise für diesen Geist ge­öffnet habe. Hilf mir, rücksichtslos jede Denkweise dieses Geistes sowie den Wunsch, andere Menschen zu kontrollie­ren und zu manipulieren, von mir zu weisen. Ich löse mich von diesem Dämon der Isebel und binde ihn und reiße dieses Bollwerk in meinem Leben nieder. Durch den Heiligen Geist werde ich, was Gerechtigkeit, Heiligung und Verhalten anbe­langt, nach deinem Standard leben. Öffne mir die Augen und bring dein Licht in jede Finsternis. Und hilf mir, in Demut und Wahrheit zu leben. Im Namen Jesu. Amen.

 

Veröffentlicht in Land einnehmen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Olive Weitzel 06/22/2017 18:14

Mir hat dieser Artikel sehr geholfen!
Nur JESUS der Messias kann meinen Charakter verändern! Die Kraft, die IHN von den Töten auferweckt hat, wird auch mich verändern! Hallelu JAH!

Tochter 01/24/2016 09:46

Meine Mutter hat den Geist der Isebel.Mir wurde dies erst durch Ihren Artikel bewusst und dafür danke ich Ihnen.Sie hat seit Kindheit an versucht mich schlecht darstehen zu lassen,hat ein Alkoholproblem,hat mich seelich und körperlich musshandelt und szeht nach aussen ersteinmal perfekt da.Lerntbjmd.sie kenben und widerspricht ihr,fängt sie mit Zerstörung und Rufmord an.Kündigt liebevolle Mitarbeiter in christlichen Organisation... Aber dank Gott wurde ich frei und immer mehr heil.Habe ein gesegnetes Leben und noch mehr.Ihn als besten Freund seit Kindheitstagen.Mein Herr,mein Jesus,mein Retter

Andrea 06/20/2015 06:12

Danke für diesen für mich sehr wertvollen Blogeinttrag und das Gebet. In Jesu Name, Amen